In Limburg an der Lahn werden 180 Bushaltestellen barrierefrei

Objektinfo

Baujahr:   2019
Planer:   Ingenieurbüro Hessel, Altendiez
Produkte:   Niederflur-Busbordstein Nilflux 20 im Format 18 x 36 cm
Bericht:   Ganze Objektreportage herunterladen

Vollständige Barrierefreiheit

In Punkto „barrierefreie Bushaltestellen“ sehen sich viele Kommunen in Deutschland vor einer großen Herausforderung, denn mit der am 1.1.2013 in Kraft getretenen Novelle des Personenbeförderungsgesetzes (PBefG) zur Barrierefreiheit werden die Aufgabenträger verpflichtet, in den Nahverkehrsplänen die Belange von in ihrer Mobilität oder sensorisch eingeschränkten Menschen mit dem Ziel zu berücksichtigen, bis zum 01.01.2022 eine vollständig barrierefreie Nutzung der öffentlichen Nahverkehrsangebote zu erreichen. Eine stolze Aufgabe wenn man bedenkt, wie groß die Anzahl an Bushaltestellen selbst in kleineren Städten ist. Alleine die mittelhessische Kreisstadt Limburg kommt mit ihren rund 35.000 Einwohnern auf 180 Bushaltestellen im Stadtgebiet. Der städtische Eigenbetrieb „Stadtlinienverkehr“ verfolgt das Ziel, die Bushaltestellen im gesamten Stadtgebiet in einem Gesamtsystem zu gestalten, um dem Leitziel „Mobilität für Alle“ gerecht zu werden. Dies soll durch den barrierefreien Ausbau der Haltestellen inklusive eines Blindenleitsystems erfolgen. Daher wurden hier in den letzten Jahren pro Jahr etwa 20 bis 25 Bushaltestellen barrierefrei umgebaut. Zum Einsatz kommt dabei ein spezielles Bordsteinsystem mit einer besonderen Eignung für Niederflurbusse.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.